Kosten der Bautrocknung

Kostenfaktoren der Bautrocknung und Wasserschadensanierung

Die 7 Kos­ten­fak­to­ren bei der Bautrocknung:

Der Kostentreiber Nummer 1: Größe der feuchten Fläche

Das Scha­dens­aus­maß von Was­ser­schä­den hat eine hohe Band­brei­te. Es kön­nen bei­spiels­wei­se ein­zel­ne Wand­be­rei­che oder gan­ze Wän­de feucht sein, ein­zel­ne Kel­ler­räu­me oder gar gan­ze Woh­nun­gen oder Häu­ser betrof­fen sein. Für die Gesamt­kos­ten macht es einen gro­ßen Unter­schied, ob man 60 qm, 80 qm oder 100 qm trock­nen muss. Denn mit der Flä­che steigt auch die Was­ser­men­ge, wel­che man durch die Trock­nung ent­fer­nen möch­te und somit die Anzahl der benö­tig­ten Trocknungsgeräte.

Übri­gens: bei feuch­ten Flä­chen bis 5 qm, emp­feh­len vie­le Exper­ten ledig­lich den Ein­satz von Bau­lüf­tern. Aller­dings kann der Ein­satz von pro­fes­sio­nel­len Ent­feuch­tern auch bei klei­nen Flä­chen not­wen­dig sein. Ins­be­son­de­re bei klei­nen und schlecht belüf­te­ten Räu­men emp­feh­len wir die Ver­wen­dung von Bautrocknern.

Der Einfluss von Schadensart und ‑ausmaß auf die Kosten der Bautrocknung

Was­ser­men­ge und Was­ser­art sind Fak­to­ren mit gro­ßem Ein­fluss auf die Kos­ten der Bau­trock­nung und Was­ser­scha­den­sa­nie­rung. Schä­den durch Abwas­ser oder anders kon­ta­mi­nier­tes Was­ser sind meist deut­lich auf­wän­di­ger zu sanie­ren als Lei­tungs­was­ser­schä­den oder Ele­men­tar­schä­den, hier reicht mit­un­ter auch eine ein­fa­che Trock­nung mit Bau­trock­nern und Baulüftern.

Unterschätzen Sie nicht die Wassermenge in Ihrem Keller

Gera­de bei Ele­men­tar­schä­den ist ein oft gemach­ter Feh­ler in der Über­le­gung wie lan­ge die Bau­trock­nung dau­ert und wie viel sie kos­tet, die mas­si­ve Unter­schät­zung der Was­ser­men­ge. Oft­mals fal­len am Tele­fon Sät­ze wie: “Ach so schlimm war es nicht. Wir hat­ten nur 10 cm Was­ser im Kel­ler.” Die­se Ein­schät­zung ist durch­aus ver­ständ­lich. Wenn man aller­dings rech­net wie vie­le Liter Was­ser das auf der Flä­che sind, kommt man schnell ins staunen:

Was­ser auf der Flä­che = qm * Was­ser­hö­he in mm

In einem 60 qm gro­ßen Kel­ler mit “nur” 10 cm Was­ser kom­men über die Flä­che gan­ze 6000 Liter Was­ser zusam­men. Die Feuch­tig­keit wird von Wän­den, Boden und Mobi­li­ar schnell auf­ge­nom­men. In sol­chen Fäl­len ist der Ein­satz von Bau­trock­nern und Bau­lüf­tern unum­gäng­lich. Trock­nungs­kos­ten und Trock­nungs­dau­er stei­gen mit der Wassermenge.

Wie die verwendeten Bautrockner die Gesamtkosten beeinflussen

Wie so oft steckt auch bei der Berech­nung der Gesamt­kos­ten der Was­ser­scha­den­sa­nie­rung der Teu­fel im Detail. Denn wäh­rend man im All­tag die Strom­kos­ten für ver­schie­de­ne Ver­brau­cher oft ver­nach­läs­si­gen kann, sind Sie bei der Bau­trock­nung nicht zu unterschätzen.

Doch wie hoch ist der Strom­ver­brauch und wie hoch sind die Strom­kos­ten für einen Bautrockner?

Ganz pau­schal lässt sich die­se Fra­ge nicht beant­wor­ten, denn die ver­schie­de­nen Bau­trock­ner haben alle einen unter­schied­li­chen Strom­ver­brauch. So haben der TTK 170 Eco und der TTK 170 S trotz glei­cher Ent­feuch­tungs­leis­tung von bis zu 50 Litern pro Tag einen unter­schied­li­chen Strom­ver­brauch. Der TTK 170 Eco ver­braucht 810 Watt bzw. 0,81 kW wäh­rend der TTK 170 S nur 600 Watt bzw. 0,6 kW verbraucht.

Das bedeu­tet, dass die Gerä­te im Dau­er­be­trieb 19,44 kWh und 14,4 kWh pro Tag ver­brau­chen. (0,81 kW * 24 Stun­den = 19,44 kWh) Legt man nun einen Strom­preis von 30 Cent pro kWh zu Grun­de, erge­ben sich täg­lich Strom­kos­ten von 5,83 Euro bzw. von 4,32 Euro. Wohl­ge­merkt pro Gerät. Beson­ders in Bezug auf den Ein­satz von elek­tri­schen Heiz­lüf­tern sind wirt­schaft­li­che Über­le­gun­gen sinn­voll. Ein Heiz­lüf­ter mit nur 3 kW Leis­tung ver­ur­sacht schnell über 20 Euro Strom­kos­ten pro Tag. Oft­mals stellt ver­län­ger­te Ein­satz von Bau­trock­nern hier die sinn­vol­le­re Alter­na­ti­ve dar.

Mehrverbrauch dem Versorger melden
Tipp von mietblau.de
Auch wenn die Strom­kos­ten im Ver­si­che­rungs­fall von der Ver­si­che­rung gezahlt wer­den, soll­ten Sie den Mehr­ver­brauch Ihrem Strom­ver­sor­ger mel­den. Dann wird die­ser Ihren Abschlag im nächs­ten Jahr nicht erhöhen.

Über­le­gen Sie sich also auch bezüg­lich des Strom­ver­brauchs, wel­ches Trock­nungs­ge­rät schluss­end­lich für Sie bes­ser ist.

Auch wenn jeder Tag kostet: Trocknen Sie bis zum letzten Tropfen

Eins vor­weg: Bau­trock­nung dau­ert! Es ist lei­der so: was in Stun­den voll­ge­lau­fen ist, wird nicht in Tagen son­dern in Wochen tro­cken und jeder Tag kos­tet natür­lich bares Geld. Doch behal­ten Sie im Hin­ter­kopf: Eine zu früh been­de­te Trock­nung hat meist sehr hohe Fol­ge­kos­ten. Mes­sen Sie also die Baufeuch­te und trock­nen Sie lie­ber eine Woche zu lang, als zu kurz. 

Kostenfaktor: Sanierungsarbeiten

Nach schwe­re­ren Was­ser­schä­den muss meist nicht nur getrock­net wer­den, son­dern Wän­de müs­sen neu ver­putzt wer­den, der Est­rich erneu­ert wer­den oder Rohr­lei­tun­gen müs­sen erneu­ert wer­den. Die­se Sanie­rungs­ar­bei­ten zu bezif­fern wäre durch die Indi­vi­dua­li­tät unse­ri­ös, pau­schal lässt sich aller­dings sagen, dass die­se Arbei­ten oft­mals teu­rer als die Trock­nung sind.

Kostenfaktor: Ursachenbehebung

Die Ursa­chen für Was­ser­schä­den könn­ten nicht viel­sei­ti­ger sein. Mal ist die Ursa­che eine ange­bohr­te Was­ser­lei­tung oder ein abge­platz­ter Was­ser­hahn und manch­mal sind undich­te Dächer und Fens­ter ursäch­lich. Dem­entspre­chend sind auch die Kos­ten der Ursa­chen­be­he­bung stark unter­schied­lich. Einen abge­platz­ten Was­ser­hahn zu erneu­ern ist für den Heim­wer­ker kei­ne grö­ße­re Her­aus­for­de­rung, wäh­rend die Abdich­tung eines undich­ten Daches in jedem Fal­le einen Fach­be­trieb erfor­dert. Daher kann man auch an die Ursa­chen­be­he­bung kein ein­fa­ches Preis­schild machen.

Mietpreis der Trocknungsgeräte

Ein wich­ti­ger Fak­tor für die Kos­ten der Was­ser­scha­den­sa­nie­rung und Bau­trock­nung sind natür­lich die Kos­ten pro Tag für Bau­trock­ner, Heiz­lüf­ter und Co. Wir haben eine Tabel­le zusam­men­ge­stellt, um Ihnen den Über­blick über übli­che Gerä­te­prei­se zu geben.

Gerä­te­typ Ein­heit übli­cher Preis unser Preis
Bau­trock­ner (je nach Modell)
Preis pro Tag
5,- bis 25,- Euro
6,- bis 12,- Euro
Heiz­lüf­ter (3 kW)
Preis pro Tag
4,- bis 10,- Euro
4,- Euro
Heiz­plat­ten
Preis pro Tag
5,- bis 13,- Euro
5,- Euro
Bau­lüf­ter
Preis pro Tag
5,- bis 18,- Euro
5,- Euro
Feuch­tig­keits­mess­ge­rät
Preis pro Tag
3,- bis 10,- Euro
1,- Euro ( in Ver­bin­dung mit Bautrockner)

Ach­ten Sie beson­ders in Kri­sen­zei­ten nach Unwet­tern und Über­flu­tun­gen dar­auf, nicht auf win­di­ge Anbie­ter her­ein­zu­fal­len. Die­se rufen ger­ne auch für klei­ne Gerä­te Prei­se von 45 Euro oder mehr pro Tag auf.


Wir ste­hen bei mietblau.de in jeder Zeit für seriö­se Prei­se. Sie kön­nen sich auf uns verlassen.

Häufig gestellte Fragen:

Der Preis rich­tet sich nach Grö­ße und Leis­tung der Ent­feuch­tungs­ge­rä­te. Bei Hand­werks­be­trie­ben sind Prei­se von 18,50 Euro bis 95 Euro pro Tag üblich. Bei Ver­mie­tun­gen und Trock­nung in Eigen­re­gie sind auch güns­ti­ge­re Prei­se mög­lich. Wir bie­ten Gerä­te ab 5 Euro am Tag an. Unser größ­tes Gerät ent­feuch­tet bis zu 50 Liter am Tag und ist mit einem Hygro­sta­ten aus­ge­stat­tet und kos­tet 12 Euro pro Tag. Zur Gerä­temie­te kom­men die Strom­kos­ten hin­zu. Die­se betra­gen bei einer Leis­tung von 800 Watt täg­lich ca. 6 Euro pro Gerät.

Pro Stun­de ver­braucht ein guter Bau­trock­ner zwi­schen 300 und 1200 Watt Strom. Bei einem Ein­satz rund um die Uhr ent­spricht das 7,2 bis 28,8 kWh. Somit kann man sagen, dass Ihnen ein Bau­trock­ner, der 24 Stun­den non­stop trock­net, am Tag zwi­schen zwei und acht Euro kos­tet. Um eine Hoch­stu­fung bei Ihrem Strom­an­bie­ter zu ver­mei­den, infor­mie­ren Sie die­sen über die Situa­ti­on. Da es sich um eine ein­ma­li­ge Erhö­hung in der Abnah­me han­delt, wer­den die Abschlä­ge in aller Regel für das Fol­ge­jahr nicht erhöht.

Um ein gutes Ergeb­nis zu erzie­len, soll­ten Sie den gelie­he­nen Bau­trock­ner meist 4 Wochen lau­fen las­sen. Es kön­nen, je nach Grad der Durch­näs­sung Ihrer Wand auch meh­re­re Mona­te erfor­der­lich sein. Im Neu- und Alt­bau Bereich sind in aller Regel 4 Wochen nötig. Rech­nen Sie pro Raum unter Ein­be­zug der Raum­grö­ße und Innen­tem­pe­ra­tur mit min­des­tens 2 Wochen Trocknungszeit.

Abhän­gig von der Leis­tung des Gerä­tes lie­gen die Kos­ten für die Gerä­temie­te meist zwi­schen 4 bis 50 Euro pro Tag. Für klei­ne­re Gerä­te bis 3 kW Leis­tung, wel­che ohne Stark­strom betrie­ben wer­den, lie­gen die Kos­ten bei 4 bis 10 Euro pro Tag.

Die Strom­kos­ten sind hier meist deut­lich höher als die Gerä­temie­te. Bei 3 kW und 24 Stun­den Voll­last, ent­ste­hen schnell Strom­kos­ten von über 20 Euro pro Tag.

Ein Bau­lüf­ter kos­tet meist 5 bis 18 Euro pro Tag. Durch die enor­me Beschleu­ni­gung der Trock­nung sind Pro­fi­ge­rä­te das Geld meist wert.

Wir bie­ten Ihnen Bau­lüf­ter an unse­ren Stand­or­ten ab 5 Euro pro Tag an.

Zur schnel­le­ren Trock­nung von Wän­den bie­ten wir Ihnen an unse­ren Stand­or­ten Infra­rot­heiz­plat­ten zur Mie­te an. Für die­se berech­nen wir Ihnen 5 Euro am Tag.

Ob Bau­trock­ner, Infra­rot­heiz­plat­ten oder Bau­lüf­ter bzw. Ven­ti­la­to­ren. Bei uns erhal­ten Sie alles was Sie zur pro­fes­sio­nel­len Trock­nung benö­ti­gen. Aktu­ell kön­nen Sie unse­re Bau­trock­ner in Essen und unse­re Bau­trock­ner in Ham­burg mie­ten. Soll­ten noch Fra­gen offen sein, scheu­en Sie nicht uns zu kon­tak­tie­ren. Wir hel­fen Ihnen gerne!